Rein intuitiv

Als Grafikdesignerin ist KERSTIN BRÜNING Abläufe gewohnt, die ein hohes Maß an Planung, Absprachen und Auswahl beinhalten. Kleisterpapier zu gestalten, steht für die Künstlerin im Kontrast dazu. Abgesehen von den Herstellungsabläufen arbeitet sie rein intuitiv. Die Inspiration kommt während der Aktion. Ein Topf mit Farbkleister, mehrere Bogen Papier, Kämme, Schwämme, Stempel – einfach alles, womit …

WeiterlesenRein intuitiv

Spiegelungen

CHRIS FIRCHOW arbeitet mit Spiegelungen. Sie faltet den eingekleisterten, noch feuchten Bogen mittig zusammen und bearbeitet ihn von außen, bevor sie die Hälften wieder trennt. Die Künstlerin fragt sich, was uns an einem Ornament eigentlich so fasziniert. Wann und warum empfinden wir Symmetrie und Rhythmus der Formen als Reichtum und Schmuck? Dem will sie weiter …

WeiterlesenSpiegelungen

Was für Papier?

Die Basis aller Buntpapiere, die Grundlage für das Gelingen, ist das Papier. Man braucht ein stabiles Papier, das sich beim Nasswerden nicht auflöst und mehreren Arbeitsgängen standhält. Andererseits darf es nicht zu dick sein, wenn man es weiterverarbeiten möchte, etwa Kästen oder Buchdeckel damit bezieht. Trägt man den eingefärbten Kleister auf, vielleicht sogar in mehreren Schichten, wird …

WeiterlesenWas für Papier?

Welcher Kleister?

Wie der Name schon verrät, spielt Kleister eine wesentliche Rolle bei der Kleisterpapier-Technik. Durch den Kleister bleibt die Farbe beim Auftragen lange feucht, so dass sie bearbeitet werden kann. Jeder, der Buntpapier macht, hat einen Lieblingskleister. Man kann der Einfachheit halber Tapetenkleister anrühren, etwas dicker als auf der Packung steht. Da hilft nur Ausprobieren, welche Konsistenz …

WeiterlesenWelcher Kleister?

Nicht fremd und doch sehr anders

Seit Jahrzehnten sind für mich als Keramikerin Ornamente, MusterundStrukturen wichtig. Sie sind DAS Ausdrucksmittel auf keramischen Flächen. Nun das Experiment auf dem Papier: Zum Beispiel haben Kleister (Papier) und Engobe (Ton) eine ähnliche Konsistenz und Handhabung. Es ist mir nicht fremd und doch sehr anders. Auf dem Papier entwickelt sich in kürzester Zeit ein großer …

WeiterlesenNicht fremd und doch sehr anders

Quadrat, Kreis und Linie

Für HEIDRUN KLIMMEY besteht die Kunst im Erfahren der Prozesse während der ständigen Wiederholung vertrauter Handgriffe, wobei letztlich doch Unikate entstehen. Ursprünglich aus der Druckgrafik kommend, hat sie aus Gründen der Nachhaltigkeit mit dem Papierschöpfen begonnen. Seit vielen Jahren experimentiert sie nun mit der Herstellung von Papieren aus Büttenpapierresten und Büroabfällen aller Art und mit …

WeiterlesenQuadrat, Kreis und Linie

Flüchtig und doch gebannt

Direkt mit Händen malen oder mit Gräsern, Farben zum Klingen bringen, Duft assoziieren – KERSTIN BRÜNING hat in ihrer bisherigen Arbeit keine befreiendere und ausdrucksstärkere Methode gefunden als das Arbeiten „life“ mit Mustern und Strukturen auf dem Malgrund. Diese wirken flüchtig und doch gebannt ins Format. Als Malgrund hat sie ganz unterschiedliche Materialien verwendet: verputzte …

WeiterlesenFlüchtig und doch gebannt

Faszination Papier

Seit Beginn ihrer künstlerischen Tätigkeit hat DORA ECKHARDT über kürzere oder längere Phasen mit unterschiedlichen Techniken experimentiert. Ihr Schwerpunkt ist seit vielen Jahren die Collage. Objekte aus Papier in Variationen mit anderen Materialien ergänzen ihr Schaffen. Das Finden, Herstellen und Verarbeiten verschiedenster Papiere hat für sie eine große Faszination. Ihre erst kurze Begegnung mit dem …

WeiterlesenFaszination Papier

Schöpfen, dekorieren, verarbeiten

Ihr Credo „Originelles aus Papier“ beschreibt die Arbeit von JANET SIFFT. Das zentrale Thema und Material in ihrer Werkstatt ist das Papier. Sie schöpft es selbst, dekoriert es und verarbeitet es weiter – zu schönen Dingen bis hin zur Buchkunst. Als Buchbinderin greift sie immer wieder auf ganz unterschiedliche bunte Papiere zurück. Sie verwendet sie, …

WeiterlesenSchöpfen, dekorieren, verarbeiten

Ornament ist überall

KATRIN MASON BROWN verbindet die Liebe zum Ornament mit der Durchmusterung des Lebens, entwickelt sie zu floralen Zeichen. Egal, ob Sofa, Kleid, Wurzelwerk oder Historie – Ornament ist überall. Dabei nutzt sie mit Vorliebe italienische Geschenkpapiere, welche in Mixed-media-Technik, in Collagen, als Potch kombiniert werden mit Malerei und verschiedenen Drucktechniken. In ihrer Arbeit steht das …

WeiterlesenOrnament ist überall