Locker und schnell

Es fühlt sich gut an: Kleister einfärben und Papier damit einstreichen, locker und schnell! Mit Fingern, Kämmen, Pinseln, Spachteln und denkbar geeigneten Gerätschaften ziehe ich Muster und Formen. Ich kratze, tupfe, schiebe, wische, falte, walze, locker und schnell! Die geheimnisvolle Vielfalt der Muster überrascht. Wenige Schichten sind für mich ausdrucksstärker und klarer. URSULA ZÄNKER

Nichts wollen

Am schönsten wurden die Blätter, bei denen ich nichts „wollte“, sondern wahrhaftig „spielte“. Sobald der Kopf eine Vorstellung hatte von dem, was entstehen sollte, war die Werkzeughand nicht mehr so frei und locker. Bei der Kleistertechnik muss man recht schnell arbeiten, damit einem die Kleisterfarbe nicht eintrocknet. Das erforderte ganz schön Mut, Spontaneität und Experimentierfreude. …

WeiterlesenNichts wollen

Besonders leuchtend

Diese Papiere von JANET SIFFT entstanden in Verdrängungstechnik. Im ersten Schritt wird mit einem Pinsel Farbkleister auf das Papier aufgetragen. Nach dem Antrocknen folgt eine zweite Schicht. Solange sie noch feucht ist, wird die untere teilweise wieder freigelegt. Dabei können Kämme, Bürsten, Musterwalzen oder Spachtel zum Einsatz kommen. Da die Künstlerin für die obere Schicht …

WeiterlesenBesonders leuchtend

Mustermacher

Möglichkeiten kennenlernen, ausprobieren, anwenden. Mais-, Reis-, Kartoffelkleister oder Tapetenkleber, verschiedene Papiere, Formate, Pigment oder Acryl, Tanz oder Kampf der Farben, Unendlichkeit der Mustermacher: Kämme, Finger, Stöcke, Stempel … Ziel erreicht: Muster im Rausch und nicht aufhören wollen. DORA ECKHARDT

Rein intuitiv

Als Grafikdesignerin ist KERSTIN BRÜNING Abläufe gewohnt, die ein hohes Maß an Planung, Absprachen und Auswahl beinhalten. Kleisterpapier zu gestalten, steht für die Künstlerin im Kontrast dazu. Abgesehen von den Herstellungsabläufen arbeitet sie rein intuitiv. Die Inspiration kommt während der Aktion. Ein Topf mit Farbkleister, mehrere Bogen Papier, Kämme, Schwämme, Stempel – einfach alles, womit …

WeiterlesenRein intuitiv

Spiegelungen

CHRIS FIRCHOW arbeitet mit Spiegelungen. Sie faltet den eingekleisterten, noch feuchten Bogen mittig zusammen und bearbeitet ihn von außen, bevor sie die Hälften wieder trennt. Die Künstlerin fragt sich, was uns an einem Ornament eigentlich so fasziniert. Wann und warum empfinden wir Symmetrie und Rhythmus der Formen als Reichtum und Schmuck? Dem will sie weiter …

WeiterlesenSpiegelungen

Nicht fremd und doch sehr anders

Seit Jahrzehnten sind für mich als Keramikerin Ornamente, MusterundStrukturen wichtig. Sie sind DAS Ausdrucksmittel auf keramischen Flächen. Nun das Experiment auf dem Papier: Zum Beispiel haben Kleister (Papier) und Engobe (Ton) eine ähnliche Konsistenz und Handhabung. Es ist mir nicht fremd und doch sehr anders. Auf dem Papier entwickelt sich in kürzester Zeit ein großer …

WeiterlesenNicht fremd und doch sehr anders

Quadrat, Kreis und Linie

Für HEIDRUN KLIMMEY besteht die Kunst im Erfahren der Prozesse während der ständigen Wiederholung vertrauter Handgriffe, wobei letztlich doch Unikate entstehen. Ursprünglich aus der Druckgrafik kommend, hat sie aus Gründen der Nachhaltigkeit mit dem Papierschöpfen begonnen. Seit vielen Jahren experimentiert sie nun mit der Herstellung von Papieren aus Büttenpapierresten und Büroabfällen aller Art und mit …

WeiterlesenQuadrat, Kreis und Linie